Moxen

Beim Moxen werden Akupunturpunkte oder Hautareale  gezielt mit der angenehmen Strahlungswärme brennender Beifußzigarren  behandelt.  Die Moxazigarren werden in der nähe der Hautoberfläche gehalten. Hierdurch wird das  Qi in die Meridiane und innere Organe angeregt, und die Durchblutung und Stoffwechsel  werden aktiviert. 

Moxibustion wird angewendet bei Beschwerden, die durch Kälte und Feuchtigkeit hervorgerufen, wobei eine Yin Fülle herrscht, und bei Erkrankungen bei denen ein Mangel an Yang  besteht. Es wirkt tonisieren  und kann  Mangel und Schwäche-zustände unausgleichen.  Auch in der Schmerztherapie wird Moxen angewendet.

Was kann man mit Moxa behandeln?

  •  Erkrankungen des Atmungssystems und des Magen-Darm-Systems
  • Erkrankungen im Nieren-Blasen-Bereich
  • Durchblutungsstörungen
  • Hormonelle Störungen
  • Menstruationstörungen
  • Stoffwechselerkrankungen und Abwehrschwäche.
  •  Schmerz